Eine Welt ohne Politik? Ist das vorstellbar, liegt es im Bereich des Möglichen? Könnte unsere Gesellschaft so leben, würde sie funktionieren? Ständig regen wir uns über sie auf: „Die blöde Politik macht doch, was sie will!“ Doch was wäre, wenn sie nicht existieren würde?

Anmerkung der Autorin: Im Folgenden schreibe ich mit dem Gedanken an das Fehlen einer demokratischen Staatsform. Jedoch ist es mir sehr wichtig zu erwähnen, dass in einigen Ländern, trotz politischer Systeme, Zustände herrschen, die für uns kaum vorstellbar sind. Wer seine eigenen Spekulationen gerne teilen möchte, den verweise ich auf das Kommentarfeld. Ich freue mich über jede weitere Auffassung einer Welt ohne Politik.

 

Ein Gedankenexperiment

Du lebst in einer Welt ohne Politik. Es gibt kein Parlament, keine EU, keine nervigen Politikerinnen und Politiker, keine Gesetze, keine Strafen, keine Grenzen. Wie sähe dein Leben und das deiner Mitmenschen aus? Würdest du zur Schule gehen? Nun, da es keine Schulpflicht gäbe, hättest du die Wahl. Angenommen, du wärst sehr wissbegierig und würdest freiwillig einige Stunden deines Tages in der Schule verbringen, wer kontrolliert den Lehrplan deiner Lehrerinnen und Lehrer, wer achtet darauf, was dir indoktriniert wird? Und würdest du dich gegen den Schulbesuch entscheiden, wie könntest du jemals ein eigenständiger Mensch werden? Du wärst abhängig, abhängig von jenen, die mehr wissen als du es tust, wärst ihnen ausgeliefert, aufgrund der Beschränkung deines Horizontes. Du hättest also mehr Freiheiten, könntest tun und lassen, was auch immer du dir wünschen würdest. Ein Leben völlig ohne Regeln, wäre das nicht schön? Oder etwa nicht? Was wären denn diese Freiheiten? Du könntest hingehen, wo es dich hinzieht, du könntest konsumieren, was immer du möchtest, du könntest deine Träume erfüllen. Theoretisch… Doch wie sähe das Ganze praktisch aus? Könntest du wirklich einfach überall hingehen? Hätten wir keine Politik, könnte jeder einfach alles für sich beanspruchen. Dann gäbe es vielleicht kein politisches System, dafür aber das des Stärkeren. Fairness würde wohl auch nicht existieren, noch weniger, als es gerade der Fall ist. Jeder würde seine Ellenbogen ausfahren, Besitz an sich reißen und diesen verteidigen, auch mit Gewalt. Menschen streben nach mehr, immer und immer mehr. Wir wollen, was wir nicht besitzen und wenn wir diese ständige Unzufriedenheit wachsen lassen, werden wir gierig. Wir sehnen uns nach Sicherheit und diese ist zu einem großen Teil mit Materiellem verknüpft. Haben wir Nahrung, fühlen wir uns sicher. Haben wir einen Rückzugsort, fühlen wir uns sicher. Natürlich lassen uns auch immaterielle Güter ein Gefühl von Sicherheit empfinden, zum Beispiel durch Wissen und Freundschaften/Liebschaften. Doch wie viele würden dieses wirklich fühlen, wenn wir keine Politik hätten? Wenn uns freigestellt wäre, ob wir uns weiterbilden, oder nicht? Sicher würden wir auch ohne Politik Freunde und Geliebte haben. Doch wäre es wirklich so wie jetzt? Wäre die Basis unserer sozialen Kontakte dieselbe? In einer Welt ohne Politik, mit Futterneid, Überlebensinstinkt und einem enormen Machtstreben? Würden wir in einer Welt leben wollen und können, in der es keine Supermärkte gibt, sondern jeder sich nimmt, was er will? Die Stärkeren mehr, die Schwächeren dadurch umso weniger? Eine Welt, die von der Moral des Einzelnen gestaltet wird. Der eine hält Mord für angemessen, der andere Prügel? Wer bestimmt, wer welche Rechte hat? Jeder für sich selbst? Dann sind wir die Diskriminierung niemals los. Ohne Politik würden wir in einer Welt voller Chaos leben. Getrieben vom Überlebensinstinkt würden wir plündern, jagen. Unsere Welt wäre kein schöner Ort. Ohne die Schaffung eigener Grenzen sind wir bloß eine weitere Raubtierspezies. Natürlich wären wir dennoch in der Lage, typisch menschliche Eigenschaften auszuführen, wie zum Beispiel das Hinterfragen des eigenen Handelns. Aber wenn dieses nicht irgendwann in einer Gesetzesänderung mündet, würde sich die Gesellschaft dann jemals verändern, geschweige denn verbessern? Veränderung fängt bei ein paar schlauen Köpfen an, die versuchen, die Politik und somit die Menschen zu beeinflussen. Wie können wir das ohne Politik schaffen?

Natürlich dürfen wir nicht vergessen, dass durch Politik auch schon einiges schiefgegangen ist. Ein gutes Beispiel ist dafür der allzeit verwendete Nationalsozialismus. Angefangen hat diese furchtbare Zeit mit der Unzufriedenheit der vorherigen Politik. Diese mündete in einem neuen politischen System, welches den Massenmord vieler Menschen nach sich zog. Und wenn wir gerade bei diesem Thema sind, ist es auch von großer Wichtigkeit, die Kriege dieser Welt zu adressieren. Werden sie etwa aufhören, würde es die Politik nicht mehr geben? Ich bezweifle es leider. Auch ohne politisches System gäbe es Menschen, die herrschen wollen und andere für ihren Eigennutz unterdrücken würden. Vielleicht gäbe es dann keine Kriege zwischen Ländern, aber es fänden welche zwischen kleineren Gruppen statt. „Wer erobert welche Region?“, „Wer erhält wie viel Nahrung?“, wären mögliche Themen. Für mich ist sogar vorstellbar, dass es mehr Krieg geben würde. Durch das Fehlen von Regeln und Grenzen würde es mehr Gründe geben, Standpunkte mit Blutbädern auszuhandeln. Und was wäre dann mit all den Flüchtlingen, die aufgrund schlechter Lebensbedingungen ein neues Zuhause suchen würden? Wäre es bei ihnen etwa wie beim Russisch-Roulette? Entweder sie werden freundlich in der Gesellschaft angenommen, in der sie landen, oder sie würden abgewiesen und im schlimmsten Fall umgebracht werden? Das würde sich ja nicht allzu sehr von der jetzigen Welt mit Politik unterscheiden…

Also nein, wir könnten nicht einfach hingehen, wo uns unsere Beine hintragen, nicht konsumieren, was immer wir uns wünschen und auch nicht unsere Träume erfüllen. Das alles können wir nämlich nur tun, sofern wir dazu in der Verfassung wären. Die Stärkeren gewinnen. Wärst du also stark und besäßest die besten Verteidigungswaffen, könntest du dir viel zu eigen machen. Wärst du aber derjenige, der ausgebeutet wird, würdest du nichts besitzen. Die Welt wird niemals ein gänzlich friedlicher Ort sein, auch ohne Politik nicht. Ich würde sogar so weit gehen und behaupten, dass sich eine Gesellschaft ohne Politik einfach eine aufbauen würde. Denn mitunter können Menschen auch sehr intelligent sein und begreifen, dass eine Welt ohne jegliche Regeln nicht funktionieren kann. Die Frage ist nur, welches System sie sich aufbauen. Es gibt immer Menschen, die der Gier nach Macht verfallen sind und die Welt beherrschen wollen. Hätten wir also keine Politik, so wie sie jetzt ist, wer würde jene dann daran hindern ihre eigene aufzubauen und als Diktatorin oder Diktator zu herrschen? Wir sind nur deswegen an der Spitze der Nahrungskette, weil wir über die Lust nach „mehr“ und „besser“ verfügen. Die Devise der Wirtschaft „höher, schneller, weiter“ ist nicht bloß eine Floskel.

Wenn die Welt schon mit Politik ungerecht und voller Gewalt ist, will ich nicht wissen, wie es ohne wäre. Zweifellos wird auch viel Leid genau durch Politik und die jeweiligen Gesetze verursacht, wie zum Beispiel das Abtreibungsgesetz in den USA. In diesem Fall stimme ich zu, dass die Situation ohne Politik vielleicht besser wäre, aber was ist mit der medizinischen Versorgung? Eine sterile Abtreibung würde den Frauen wahrscheinlich genauso wenigen zustehen, wie jetzt. Ohne Politik, keine einklagbaren Rechte. Das gilt nicht nur für Menschen, auch für den Tier- und Umweltschutz gäbe es keine Richtlinien mehr, an die wir uns halten müssten. Wie bereits gesagt, ohne Regeln kann jeder tun und lassen, was er möchte, ob das jetzt die Rodung vieler Wälder, das Jagen vom Aussterben bedrohter Tiere oder die unbestrafte Misshandlung seiner Mitmenschen ist.

 

Politik ist mächtig. Sie bestimmt unser Leben sowie unsere Zukunft. Wir brauchen sie, sonst herrscht keine Ordnung auf der Welt. Zugleich ist sie aber auch gefährlich. Sie kann Leben auch zerstören und je nachdem, wer an der Spitze steht, die ganze Welt beeinflussen. Eine Sache ist also ganz entscheidend: Wir müssen uns informieren und wählen gehen! Denn damit beeinflussen wir nicht nur unser Umfeld und unser Leben, sondern auch das vieler anderer Länder. Keine Politik ist also keine Lösung, denn dann nehmen eben andere das Steuer in die Hand und entscheiden über die Schwächeren. Genauso, wie es in manchen politischen Systemen auch der Fall ist. Ohne Politik heißt also, mit Politik. Aber es ist nicht aussichtslos, denn wenn wir Menschen für etwas gemeinsam kämpfen, sind wir am stärksten.

 


Bildquelle: https://pixabay.com/images/id-5987447/




Add Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.