Wir haben super Neuigkeiten für Dich! Denn: Eine neue Ära beginnt. Eine neu Ära für unser youthmag.

Nach einer eher ruhigeren Zeit kehren wir zurück mit frischem Wind, neuen Ideen und vor allem Tatendrang. Das youthmag wird wiederbelebt.  Aber was bedeutet das konkret? Was ändert sich?

Bisher ist unser Online-Magazin gefüllt mit Artikeln und Berichten, doch nun wollen wir auch kreativen Köpfen mehr Raum bieten. Du schreibst Gedichte, Essays, Kurzgeschichten oder Slams? Dann hast du ab jetzt die Chance, auch dein literarisches Können hier im youthmag zu zeigen. Denn Journalismus ist viel mehr als bloß Reportagen und Nachrichten. Die Medien leben von Vielseitigkeit, unterschiedlichen Ansichten und eben auch unterschiedlichen Formaten. ALLE Textarten sind willkommen! Sind dir deine persönlichen Texte zu privat und du möchtest deine Identität bewahren? Kein Problem, anonyme Gastbeiträge kannst du ebenfalls ganz einfach bei uns hochladen.

Um so richtig ins Schreiben zu kommen gibt es ab jetzt monatliche Themen, zu denen du Artikel oder Geschichten schreiben kannst. Diesen Monat schließen wir mit dem Motto „Vielfältiger Februar“ ab, als Zeichen unseres Wunsches, möglichst viele verschiedenen Textsorten einen Raum zu bieten. Im März starten wir mit dem Thema „Nachhaltigkeit“. Was beschäftigt Dich, worüber möchtest Du schreiben oder auch lesen? Hier kannst Du alles rund um das Thema Umwelt, Klima und Zukunft loswerden. Falls du einen Artikel hast, der nicht zu dem Thema passt, du ihn aber trotzdem gerne veröffentlichen magst, gib uns einfach Bescheid, wir finden eine Lösung.

Schließlich arbeiten wir auch an einer neuen Internetseite: Zu freshen Artikeln gehört auch ein freshes Design!

Auf den Geschmack gekommen? Wir freuen uns über alle Artikel, Geschichten und Interviews, die Du uns an info@junge-presse.de zuschicken kannst. Und wenn Dich die Faszination für Medien auch nicht mehr loslässt, dann engagier Dich ehrenamtlich bei uns und werde Teil der youthmag Redaktion! Das kannst du ganz einfach unter dem Menüpunkt „Redakteur:in werden“.

Wie Du also siehst, wird sich in kommender Zeit viel tun. Was bei all der Veränderung aber bleibt, ist natürlich unsere Leidenschaft für die Medien sowie unser Wunsch, jedem die Möglichkeit zu geben, seine Gedanken loszuwerden.



Add Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.