Hinweis: Da es sich bei diesem Thema um ein aktuelles und wichtiges Thema handelt, erscheint der Text außerhalb unseres Gesundheits-Themas!

Die Gruppe der Querdenker:innen in und um Düsseldorf – der Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens – organisiert sich über den Messenger-Dienst Telegram. Die Telegram-Gruppe, die auch auf der Website von Querdenken 211 beworben wird, zählt mittlerweile mehr als 400 Mitglieder. Hier werden die sonderbarsten Verschwörungstheorien abgesondert. Von giftigen Stoffen in Tests, die auf der Reverse-Transkriptase-Polymerase-Kettenreaktion basieren – die sogenannten PCR-Tests – bis zu elfseitigen Muster-Strafanzeigen gegen Prof. Christian Drosten „wegen Betruges und aller anderen in Betracht kommenden Straftatbestände“ ist alles dabei.

In dieser Strafanzeige an die Staatsanwaltschaft Berlin wird auf elf Seiten erklärt, warum PCR-Tests kein geeignetes Mittel zum Nachweis einer Infektion mit SARS-CoV-2 seien und warum Christian Drosten sich an diesen bereichert haben soll. „Belegt“ werden diese Theorien immer wieder mit Zitaten und Links zu externen Websites. Darunter unter anderem ein Beitrag der Website schildverlag.de auf der Enrico Edinger einen Artikel verfasst hat, in dem er die Gefahr an COVID-19 zu versterben als „nicht nennenswert“ gefährlicher als bei einer Grippe bezeichnet. Wer ist aber dieser Enrico Edinger?

Unter dem Artikel wird auf eine weitere Website verwiesen, die Website der „Internationalen Akademie für Regulationsmedizin und Bewusstseinsforschung“. Hier wird auf Interviews mit Enrico Edinger verwiesen. Auf den ersten Blick wirkt diese Website sogar einigermaßen seriös, im Impressum wird die Internationale Akademie für Regulationsmedizin und Bewusstseinsforschung dann allerdings als INAKARB GmbH bezeichnet, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Koblenz.

Aufgebrachtes wettern gegen Journalist:innen und der Staat als Hassfigur

Auch werden immer wieder Journalist:innen bezichtigt, so zum Beispiel Maria Gresz – Moderatorin bei SPIEGEL TV. In einer Bildmontage werden ihre angeblichen „verbalen Entgleisungen“ in der Anmoderation eines Beitrags vom 22.03.2021 zur Demonstration in Kassel als „erschreckend“ bezeichnet. Auch im Beitrag soll es Beleidigungen gegeben haben, so der:die Autor:in.

Mehrfach weitergeleitet werden auch Videos von Personen, die meinen, der Staat würde über Mund-Nase-Bedeckungen und Abstrich-Stäbchen für Schnell- und PCR-Test Parasiten verteilen. Ein Mann in einem Video behauptet sogar, er habe schon drei solcher Parasiten in sich. Augenscheinlich handelt es sich auf den in den Videos gezeigten mikroskopischen Aufnahmen um Textilfasern oder andere kleine Fasern, die sich beim Gebrauch auf Mund-Nase-Bedeckungen Ablagern können.

Die Gruppierung „Schüler/-innen gegen die MASKENPFLICHT“

Die Telegram-Gruppe von Querdenken 211 dient auch als Sprachrohr für andere Gruppierungen, die sich gegen die Corona-Maßnahmen einsetzen. So zum Beispiel werden immer wieder Nachrichten aus anderen Telegram-Gruppen weitergeleitet, in denen zum Beispiel zu Spenden für die Gruppierung „Schüler/-innen gegen die MASKENPFLICHT“ aufgerufen wird. Meist werden hier auch Tipps gegeben, wo und vor allem wie man am besten die „Schenkungen“ mit Hilfe des Bezahldienstes PayPal überweisen soll. Im Verwendungszweck soll man den Begriff „Schenkung“ eingeben und am besten die Funktion „Freund zu Freund“ benutzen, denn so werden laut Verfasser:in keine Gebühren seitens PayPal eingehalten.

Auch andere Personen der Querdenker:innen-Bewegung machen sich solche Systeme zu Nutzen. Michael Ballweg, der sich häufig bei den Querdenker:innen aus Stuttgart blicken lässt, ist zum Beispiel Geschäftsführer zweier Unternehmen und hat sich an Geschäften im Zusammenhang mit der Querdenken-Bewegung enorm bereichert.

Auf der Website von Querdenken 711 (Stuttgart) werden unter anderem Pullover, Jacken oder Mützen beworben, die auf einer externen Website verkauft werden. Auf allen Produkten findet sich jedoch der typische Querdenken-Schriftzug wieder, wahlweise auch mit Vorwahl und Stadtname. Preislich ist hier alles vertreten, von weniges Euro bis zu Jacken für etwa 70 Euro ist alles dabei.

Querdenken verbreitet sich immer weiter

Die Bewegung wird immer größer, auch in kleineren und mittelgroßen Städten wie zum Bespiel Krefeld sind Querdenker:innen sehr aktiv. Dort sind die Gruppen zwar nicht so groß wie in Düsseldorf oder anderen Großstädten, aber mindestens genauso „effektiv“. Immer wieder sorgen Demonstrationen der Bewegung Querdenken auch in Krefeld für fast schon eine Art Aufruhr; wenn auch nicht so gewalttätig, wie beispielsweise in Kassel. Ich war bei einer der sogenannten „Krefeld am Montag“-Demonstrationen dabei und habe interessante Beobachtungen gemacht.

So zum Beispiel waren auf der Kundgebung am Montag (29.03.2021) auch Personen anwesend, von denen man vielleicht nicht erwartet hätte, sie auf solch einer Demonstration zu treffen. Darunter: Eine – laut eigenen Aussagen – Kommunalpolitikerin von den Grünen und ein ehemaliges Mitglied des Griechischen Roten Kreuzes. Beide hielten längere Reden auf der extra dafür auf dem Bahnhofsvorplatz aufgebauten Bühne. Thematisch ging es im Wesentlichen um die aktuellen Corona-Maßnahmen und die COVID-19-Schutzimpfung. Das ehemalige Mitglied des Griechischen Roten Kreuzes – aufgerufen unter dem Namen Sokrates – trat im weißen Overall auf die Bühne und rief dazu auf, Strafanzeigen gegen Polizist:innen zu stellen, die gewaltsam gegen Demonstrant:innen vorgegangen seien. Auch ein anderer Redner rief in der Vergangenheit dazu auf Polizist:innen anzuzeigen, um an deren Namen zu kommen, damit eine Liste mit diesen angefertigt werden kann, um die betroffenen Beamt:innen zu „eliminieren“. Sein Name: Artur Helios. Im Nachhinein relativierte er in einem Interview mit dem WDR diese Aussage. So solle diese Liste „nur“ dazu dienen, die Beamt:innen aus ihrem Amt zu entfernen. Ebenfalls bestreitet Helios, in Dresden bei einer Querdenken-Demonstration den Hitlergruß gezeigt zu haben. Nach eigenen Aussagen läuft allerdings immer noch ein Verfahren deswegen gegen ihn. In den Sozialen Medien findet man Videos zu diesem Vorfall.

Eindrücke vor Ort

Ebenfalls unter den Demonstrant:innen war der Szene-YouTuber Kevin Gabbe, der immer wieder auf Demonstrationen von Querdenken Krefeld auftaucht. Im ähnlichen Rhythmus bekommt er auch Probleme mit den Ordnungskräften, weil er sich nicht an die dort geltende Maskenpflicht hält. Auf diesem Foto zum Beispiel gerät er mit Kräften des Fachbereichs Sicherheit und Ordnung der Stadt Krefeld in Konflikt, weil er auf der Demonstration zum Rauchen die Maske abgenommen hat.

Auch fällt immer wieder auf, dass Kinder dazu gebracht werden, tatkräftig bei Demonstrationen mitzuhelfen. Bilder aus Kassel, auf denen Kinder die Parolen der Bewegung brüllen oder Bilder wie dieses aus Krefeld werden leider immer häufiger.

Nach der eigentlichen Demonstration – einem Umzug durch die Krefelder Innenstadt und einige Seitenstraßen – ging es wieder auf den Bahnhofsvorplatz. Hier hielt auch ein Mann in einer weißen Querdenken-Jacke eine kurze Rede. Darin behauptet er Kanzlerin Merkel würde „diktatorische Maßnahmen“ durchführen und die Ministerpräsident:innen entmachten.

Bei meiner Arbeit auf der Demonstration filmten mich Artur Helios und Kevin Gabbe immer wieder. Letzterer streamte dies sogar live auf seinem Kanal; das Video ist nicht mehr abrufbar. Das Video wurde auf „Privat“ umgestellt. Das penetrante „zurück-filmen und Fotos machen“ zeigt aber auch, dass die Arbeit für Journalist:innen auf solchen Demonstrationen immer gefährlicher wird, denn leider bleibt es nicht immer nur bei gegenseitigen Aufnahmen.

 




Add Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.