Beim Check-In im Foyer findet man nicht nur Teamer oder kuriose Fundsachen (Wer vermisst seine Schuhe?), sondern auch das Zuhause des YoucoN-Maskottchens Mr. T. Rex. Wer sich ihm schon vorgestellt hat, wird erfahren haben, dass er Abenteuer und spannende Geschichten liebt. Davon hat dieses Konferenz-Wochenende einige hervorgebracht – denn auch abseits des offiziellen Programms passierte eine Menge. Mr. T. Rex berichtet von den interessantesten Begebenheiten der YoucoN.

Das Mysterium Kevin-Pascal

Schon vor dem ersten Abendessen wurde ein unangemeldeter Teilnehmer im Haus Neuland gesichtet. Allerdings konnte dieser nicht endgültig identifiziert werden. Verschiedene Augenzeugen berichten, dass Kevin-Pascal ein Meister der Verwandlung sei und häufig sein Aussehen gewechselt hätte. Da das charakteristische Namensschild anscheinend verschwunden ist, konnte das Betreuungsteam die Abreise Kevin-Pascals nicht nachverfolgen.

Entdeckungen im Wald

Haus Neuland ist umgeben von einer vielfältigen Flora und Fauna. Mehrere Teilnehmende erkundeten das Menkhauser Bachtal. Eine Gruppe versuchte, ihren Ernährungsplan um selbst gesammelte Pilze zu erweitern. Leider war diese Aktion nicht von Erfolg gekrönt, doch immerhin wurde so das Wissen um heimische Tier- und Pflanzenarten erweitert.

Außerdem entdeckten andere Teilnehmer ein verlassenes Grundstück. Zahlreiche leerstehende Hundekäfige weckten Unbehagen. Wo sind die Hunde geblieben? Kommen sie bei einem Verstoß gegen die Hausordnung zum Einsatz?

Schon länger als 24 Stunden wach – Schach spielen funktioniert noch einwandfrei!

Das Selbstexperiment: Wie nachhaltig ist unser Schlaf

Nachhaltigkeit – das zentrale Thema der YoucoN. Wie weit kann das in den Alltag übernommen werden? Einige Teilnehmende starteten dieses Wochenende das Selbstexperiment und testeten, wie nachhaltig sich Nächte mit wenig Schlaf auswirken.

Das Schlafpensum zwischen Samstag Morgen und Montag überstieg bei einigen keine halbe Stunde. Die Nächte nutzte man zum Austesten vieler verschiedener Spiele (von “Kontakt” bis “Werwolf” war alles dabei) und zum gemeinsamen Rätseln. Ein Vorteil solcher gemeinsam durchlebten Nächte sind immerhin die warmen Brötchen, die es um halb sieben beim Frühstücksbuffet gab. Die Nachwirkungen sind zum jetzigen Zeitpunkt noch  unbekannt.

 Zahnhygiene ist ein Grund zum Feiern

Samstag Nacht, um drei Uhr morgens, war aus dem Obergeschoss des roten Hauses ein undefinierbares Rattern zu hören. Die Betreuerin Wendy ging der Sache auf den Grund. Im Flur vor den Mädchen-Toiletten entdeckte sie den Ursprung des Geräusches: elektrische Zahnbürsten! Eine große Gruppe Teilnehmender ließ den spannenden Tag mit einer gemeinsamen Runde Zähneputzen ausklingen. Ob wohl bei der nächsten YoucoN eine “Zahnputz-Party” als feste Veranstaltung in das Programm aufgenommen wird?

Ein kleines Fazit zum YoucoN-Wochenende, bei dem wir gerne Teilnehmer Jannis zitieren wollen: Auch wenn in den letzten Tagen viele wichtige Themen diskutiert wurden, “mittlerweile sind wir wieder flauschig.”