Sie alle wollen etwas bewegen – nicht nur im Kleinen, sondern auch weit über unsere Landesgrenzen hinaus hinaus: Zur YoucoN, der Jugendkonferenz zum Thema nachhaltige Bildung, reisten deshalb mehr als 100 Teilnehmer aus ganz Deutschland nach Bielefeld, um über Nachhaltigkeit und bessere Bildung zu diskutieren.

Schon bei der Eröffnung wurde klar: Es ist wichtig, dass nicht nur über junge Menschen und die Bildung zur nachhaltigen Entwicklung gesprochen wird, sondern vor allem auch mit jungen Menschen. Damit das Thema Nachhaltigkeit präsenter wird, werden auf der YoucoN Diskussionen, Workshops und Vorträge zu dem Thema angeboten.

Wie Jugendpartizipation funktionieren kann, zeigten Nora Orlob und Niklas Hähn bei der Eröffnung. Die beiden jungen Erwachsenen erzählten, wie sie sich selbst aktiv einbringen und versuchen, Jugendlichen “eine Stimme zugeben”. Sie berichteten auch, dass das manchmal gar nicht so einfach ist: Alleine die Organisation des YoucoN-Events dauerte von der Idee bis bis zur Umsetzung mehr als eineinhalb Jahre. Doch am Ende entstand ein Projekt, das Jugenspartizipation vorantreibt und zum Nachdenken über Bildung für nachhaltige Entwicklung anregt.

Um so etwas möglich zu machen, braucht es allerdings nicht nur engagierte Jugendliche, sondern auch die Unterstützung einiger Organisationen und Institutionen. Einen wichtigen Anteil trägt hierbei die Stiftung Bildung, die 2013 gegründet wurde. Das Augenmerk der Stiftung liegt auf der Stärkung der Jugendpartizipation, mehr Informationen dazu gibt es hier. Teil der Stiftung Bildung ist die sogenannte YouboX, ein Team bestehend aus Julian Knop, Dilan Aytac und Christoph Pennig. Dieses Team startete ein Projekt zum Thema “Bildung für nachhaltige Entwicklung” (BNE), zu dem auch die YoucoN gehört. Ihr Ziel ist es, dieses Thema nicht nur als komplizierten Begriff stehen zu lassen, sondern es mit Hilfe von jungen Menschen in der Gesellschaft präsenter zu machen. Ein wichtiger Schritt dafür ist die Konferenz YoucoN, bei der die Teilnehmer darüber diskutieren sollen, wie dieses Ziel erreicht werden kann.

Am Ende der Konferenz soll ein Jugend-Panel (Panel = engl. für Ausschuss) für Nachhaltigkeit entstehen, das YoupaN. Es soll als Vertretung junger Erwachsener funktionieren und wird unter anderem eine Stimme bei der Nationalen Plattform Bildung für nachhaltige Entwicklung bekommen. So soll es eine wirkliche Mitbestimmung junger Menschen voranbringen.

Die Nationale Plattform vereint Spitzenvertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft. Ihr Ziel ist es, die Nachhaltigkeit in allen Bildungsbereichen zu verankern und konkrete Maßnahmen und Lösungen zu erarbeiten. Im Zusammenhang mit dem UNESCO-Weltaktionsprogramm “Bildung für nachhaltige Entwicklung” (BNE) sollen junge Menschen aktiv an den Entscheidungen in den zuständigen Gremien beteiligt werden. Das berichtete der Generalsekretär der UNESCO in Deutschland, Dr. Roland Bernecker, der extra zur Eröffnung der YoucoN angereist war.

Bei der Nationalen Plattform Bildung für Nachhaltige Entwicklung gibt es insgesamt sechs Fachforen zu unterschiedlichen Themen: frühkindliche Bildung, Schule, Hochschule, berufliche Bildung, Kommunen, Non-formales und informelles Lernen/Jugend. Dort sollen die YoupaN-Mitglieder zukünftig aktiv mitarbeiten.