“Zukunft feiern” ist das Motto der youcoN, welche dieses Jahr auf der Insel Rügen, genauer im ursprünglichen “KdF-Seebad” Prora statt findet. Dieser geschichtsträchtige Ort soll also der Grundstein für innovative Ideen sein. Ideen, die die Zukunft verbessern sollen.

Die youcoN an einem Ort zu veranstalten, der so viel zu erzählen hat wie Prora, passt bestens zu den wichtigen Themen der Zukunft, die hier diskutiert werden. Denn wie kann man die Zukunft besser machen? Indem man aus der Vergangenheit lernt. Das findet auch Christoph Pennig von der Stiftung Bildung: “Wir dürfen die Vergangenheit nicht vergessen und die Geschichte dieses Ortes werden wir auf der youcoN auch nicht kommentarlos stehen lassen. Dafür bieten wir zum Beispiel die History Tour an, bei der die Teilnehmer sich mit der Geschichte der Anlage hier auseinandersetzten können.”

Die Geschichte des Veranstaltungsortes

Das “KdF-Seebad” wurde ursprünglich von der NS-Organisation “Kraft durch Freude” geplant und auch zu großen Teilen fertig gestellt. Die heute denkmalgeschützte, fast 5 km lange Anlage an der Ostsee war ursprünglich für 20.000 Urlauber geplant. Die Urlaubslandschaft blieb allerdings unvollendet, mit Kriegsausbruch 1939 wurde die Anlage für “kriegswichtige Zwecke” genutzt. Bedeutet: Der ehemals geplante Erholungsort wurde unter anderem zur Ausbildungsstätte für das Militär, Unterkunft für Evakuierte und zum Lazarett umfunktioniert.

Nach dem Krieg wurde der Standort Prora weiter militärisch genutzt: 1952 wurden die Gebäude zur Kaserne ausgebaut und ab 1956 war Prora dann der Militärstandort der nationalen Volksarmee (NVA). In der DDR arbeiteten mehrere tausend Bausoldaten hier, die Bauarbeiter waren Wehrdienstverweigerer, die in Prora ihren Dienst ableisten mussten. Nachdem Anfang der 90er Jahre  die Bundeswehr die Anlage genutzt hatte, ging die Anlage in den Besitz des Bundes über, welcher nach und nach einzelne Blöcke verkaufte.

“Aus Grau mach Bunt”

Seit 2011 gibt es im Block 5 des ehemaligen “KdF-Seebads” die Jugendherberge Prora. Sie hat unter anderem das Motto “aus Grau mach Bunt”. Aus den Ruinen des Seebads wurde eine moderne Umwelt-Jugendherberge gestaltet.

Christoph Pennig von der Stiftung Bildung erklärt uns, wie die Wahl für die youcoN 2019 ausgerechnet auf diesen Ort fiel: “Wir haben auch diesen Standort gewählt, weil die Umwelt-Jugendherberge Prora unsere Themen zur Nachhaltigkeit teilt. Allein, dass die Jugendherberge dieses alte Gebäude wieder belebt hat, ist schon nachhaltig. Denn 50% unseres Mülls ist Bauschutt. Die Umgebung hier ist außerdem ein Naturschutzgebiet und das ist ein schöner Kontrast zu der letzten youcoN, die in der Autostadt Wolfsburg stattfand.”

Ein guter Ausgleich zu den letzten beiden youcoNs ist die Insel Rügen mit ihrer schönen Natur und der Ostsee auf jeden Fall. In dieser naturbelassenen und historischen Umgebung kann man bestens darüber nachdenken, wie wir die Zukunft gestalten können. Denn aus den Fehlern der Vergangenheit kann man hier besonders gut lernen, weil man sie sieht. Aber man sieht auch wie die Zukunft sein kann: zum Beispiel in Form der Umwelt-Jugendherberge und der umgebenden Natur, welche es in Zukunft noch weiter zu schützen gilt.




Add Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.