Das Land an der Ostsee ist als erstes Bundesland offizieller Partner der ITB. Bisher waren es meist Staaten, wie die Mongolei, Polen oder Indien. Mecklenburg-Vorpommern ist nach eigenen Angaben schon das zweitbeliebteste deutsche Urlaubsziel (nach Bayern), aber möchte vor Allem im Ausland noch viel bekannter werden.

Silvia Möhring, Leiterin Themenmarketing und Verkaufsförderung des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern, erzählt wie kurzfristig ihr Bundesland zu der Ehre kam. Denn erst im Oktober sprachen Organisatoren der ITB einzelne Länder an, ob sie die Partnerschaft übernehmen wollen. Das ursprünglich ausgewählte Land sei spontan ausgefallen. Überzeugt habe Mecklenburg-Vorpommern hauptsächlich mit Nachhaltigkeitsthemen, so wurde beispielsweise die Eröffnungsveranstaltung CO2-Neutral abgehalten. Es blieben nur wenige Monate für die konzeptionelle Umsetzung vieler wichtiger ITB-Events und mehrerer Messestände. Neben dem großen Eröffnungsevent gab es auch einen Auftakt in der eigenen Messehalle, sogar Angela Merkel besuchte den Pavillion ihrer Heimat. Außerdem organisierte das Gastgeberland auch Preisverleihungen, Veranstaltungen für Aussteller und das große Finale. Demnächst findet noch eine Kennenlerntour für Fachbesucher durch Mecklenburg-Vorpommern statt.

Zusätzlich zu dem großen Hauptbereich in Halle 6.2 überlegte das Team von Silvia Möhring, wie es weitere “Nadelstiche innerhalb der Messe setzen” könnte. Deshalb gibt es auch in anderen Messehallen Stände von Mecklenburg-Vorpommern: beim Medizintourismus, bei den Jugend- und Klassenreisen oder in Halle 22b mit einem Spielestand für Kinder.

Im kommenden Jahr 2019 wird Malaysia Partnerland der ITB.