Die Fitnessbranche zieht immer mehr Deutsche in ihren Bann. Ende 2017 gab es bundesweit fast 9.000 Studios mit gut 10,6 Millionen Kunden – mittlerweile ist jeder achte Deutsche Mitglied im Fitnessstudio. 

Auch dieses Jahr fand die weltweit größte Fitnessmesse “FIBO” wieder in Köln statt. Mehr als 140.000 Besucher, darunter auch Trainer, Studiobesitzer und Physiotherapeuten, reisten aus der ganz Welt an. Am Wochenende war die Messe überlaufen, denn zahlreiche Privatbesucher waren im Fitness Fieber und ließen keine Gelegenheit aus, um eine Challenge zu gewinnen und um die neuesten Kreationen zu probieren. “Dieses Jahr legen wir besonderen Fokus auf alle Fitness – und Altersklassen”, so die Veranstalter. Die Sportfreaks waren auf Schnäppchenjagd aus, gleichzeitig wurden die neuesten Trends und Innovationen analysiert. Sobald die stündlichen Rabattaktionen angesagt wurden und Samples in die Menge geschmissen wurden, gab es kein Halten mehr und man mussten sich den Weg zur Showbühne erkämpfen. “Wir sind extra eine Stunde früher gekommen, um die besten Plätze zu ergattern und die Chance auf ein Smilodox – Tank Top zu steigern.”, war nur eines der Zitate. Wenn sie dann noch anfingen Giveaways wie das angesagte Proteinpulver und die notwendigen Supplements in die Menge zu werfen, war das Gekreische groß. Zeitweise mussten Stände abgesperrt werden und für die, die ganz nach vorne wollten, galt «Nur der frühe Vogel fängt den Wurm».

Insgesamt präsentierten laut Messeangaben 1.133 Aussteller aus mehr als 100 Nationen ihre neuesten Kreationen – von der Protein Pizza “Lizza” bis hin zu “Protein Fluff” (geschlagenes Eiweiß in verschiedenen Geschmacksrichtungen) und alkoholfreiem Eiweißbier. Jedoch geht natürlich nichts über die obligaten Proteinriegel, die in innovativen Geschmackskombinationen – wie z.B. “Vanille – Brezel” oder “Birthday Cake” angeboten wurden. Was wäre jedoch eine Fitnessmesse ohne die Profis der Bodybuilding Szene – wie Dennis Wolf und Ulisses Jr, die sich mit strotzenden Muskeln präsentierten und für Blitzlichtgewitter sorgten.

Wie man Besucher am besten anlocken kann, meinen viele zu wissen, aber wer kann letztendlich die Rekordzahlen beim eigenen Stand verbuchen und schafft es, die Fibo unsicher zu machen? – Denn die Konkurrenz schläft bekanntlich nicht.

Allen voran sei hier der Multipower Stand, sowie Smilodox und Women’s Best, Beyond Limits und Puma zu nennen. Sie konnten mit individuellen DJ’s, angesagten Models und ihrem kulinarischem Fitness Food punkten. Darüber hinaus begeisterte die Fibo mit Influencern und Persönlichkeiten wie Sophia Thiel, Pamela Reif und Temmy Hembrow, die durch Meet & Greets vielen einen unvergesslichen Tag machten. “Seit einem halben Jahr warte darauf, mein Idol Sophia Thiel live zu treffen. Sie ist das beste Beispiel dafür, dass man seine Ziele erreichen kann”, schwärmt Tina (17) aus Berlin.

Zwei Dinge seien von großer Bedeutung, wenn man die Fibo besuchen möchte:

  1. Der Dresscode: Wer in Jeans und Pulli kommt, fällt auf. Denn der übliche Dresscode ist Leggings/  Trainingshose mit Sneakers und das figurbetonte Oberteil, das den glänzende Bizeps betont.
  2. Man sollte vorher lieber auf Schnitzel, Pommes & Co verzichten, denn das Angebot an Fitness Food ist überragend und wer kann da schon der Versuchung widerstehen?

Die Messe war ein Highlight und die Besucher sind bereits schon voller Vorfreude auf 2019. Die Besucher sind gespannt, ob die diesjährige Fibo noch getoppt werden kann.