Cavalluna- Welt der Fantasie

Cavalluna, so heißt die neue Tour der beliebtesten Pferdeshow Europas. Diese bietet den Besuchern nicht nur ein einzigartiges Ambiente, sondern auch eine spannende und mitreißende Vorstellung.

In völliger Harmonie agieren Mensch und Pferd miteinander und erzählen eine Geschichte der Fantasie. In der MCC Halle Münster am 20. April begeisterten Pferde und Künstler ein weiteres Mal das gesamte Publikum. Das neueste Showformat faszinierte sowohl die jüngeren als auch die älteren Gäste. Applaus gab es viel und erstaunte „Ohs“ und „Ahs“ konnte man während der Show mehr als einmal vernehmen. Pferdeliebhaber aus der ganzen Region strömten in die Halle und bestaunten die von Kronleuchtern erstrahlte Reitfläche. Eine ruhige und idyllische Melodie erfüllte den Raum und leitete in die Geschichte des Dorfbewohners, Tahin und seiner großen Liebe Naia ein. Damit begann eine Reise in die Welt der Fantasie. Auch wenn die Pferde die größten Stars des Abends waren, sorgten weitere Komponenten wie die Tänzer und Akrobaten für ein einzigartiges Erlebnis. Als Zuschauer blickte man gespannt den spektakulären Stunts und Kunststücken der Reiter entgegen, die präzise und synchron ausgeübt wurden. Kostüme in mittelalterlichem Stil sowie eine untermalte Geigen- und Gitarrenmusik, ließen den Zuschauer in die Geschichte eintauchen und verliehen der Show einen ganz besonderen Flair.

Trotz der kreativen Choreografie und vielen ansprechenden Effekten wie Feuer und Pyrotechnik lag das Augenmerk eher auf der Dressur als auf der Geschichte, welche zwar schön inszeniert war, sich dennoch als etwas langatmig erwies. Dies liegt allerdings auch im Auge des Betrachters. Zwischenacts wie das kleine Shetlandpony und ein doch sehr talentierter Esel brachten die Zuschauer und auch mich sehr zum Lachen. Das kleine Pferd könnte man schon fast als Star des Abends bezeichnen, da es sich mit fliegender Mähe und stolzem Gang dem Publikum präsentierte. Auch seine Kollegen verdienen einiges an Lob. Das viele Training sah man den Tieren an der anmutigen Bewegung, sowie der klaren Struktur an, welche von einer guten Dressur zeugt und bis ins letzte Detail stimmig war. Sogar mit sechs Pferden auf der Bühne, schaffte es der Trainer, dass alle Pferde den Anweisungen von Seitwärtsbewegung, bis Kunststücken Folge leisteten.

Feuer- Action und eine Lichtshow führten zu einem tollen Abschluss der Vorstellung und brachten ein wenig Abwechslung in die Geschichte von Tahin. Denn nicht nur dieser, sondern auch das Publikum wurde auf eine Entdeckungsreise geschickt in die Welt der Pferde. Wie die Geschichte von Tahin nun ausgeht, möchte ich nicht verraten, denn Cavalluna ist noch längst nicht am Ende seiner Tournee angelangt.




Add Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.